Eine häufige Diagnose ist die Osteochondrose der Lendenwirbelsäule. Symptome

Trotz der Verbreitung von Meinungen wird die Osteochondrose der Wirbelsäule nicht als Teil des Alterungsprozesses angesehen. Die elastischen Scheiben zwischen den Wirbeln sind wie Stoßdämpfer für das Biegen und Strecken des Rückens verantwortlich. Mit der Zeit nutzen sie sich ab und bieten nicht mehr den vollen Bewegungsumfang. Mit zunehmendem Alter können tägliche Belastungen der Wirbelsäule und versehentliche Verletzungen, einschließlich geringfügiger, die Bandscheiben im Rücken beschädigen und zu einer Osteochondrose der Lendenwirbelsäule führen.

Wer ist von dieser Lumbalerkrankung betroffen?

wie sich die Osteochondrose der Lendenwirbelsäule manifestiert

In den meisten Fällen treten die ersten Symptome einer Osteochondrose der Lendenwirbelsäule im Alter von 11 bis 12 Jahren auf. Die Krankheit manifestiert sich lebhaft im Alter von 16 Jahren, aber der schwerste Verlauf und die häufigsten Komplikationen treten im Alter zwischen 15 und 20 Jahren auf.

Kinder unter 15 Jahren haben selten schwere Formen der Osteochondrose, die in irgendeiner Weise mit dem hervorragenden Zustand ihres Bewegungsapparates im Allgemeinen und der Wirbelsäule im Besonderen zusammenhängen. Darüber hinaus braucht die Krankheit Zeit, um sich zu entwickeln, und dauert durchschnittlich fünf Jahre.

Glücklicherweise sind diese Krankheiten bei Kindern viel einfacher zu behandeln als bei Erwachsenen.

Symptome

Reflex-Syndrome

  1. Nackenschmerzen- Nackenschmerzen, die sich auf unterschiedliche Weise manifestieren (Ziehen, Kribbeln, Schießen), Gefühl des "Kriechens" in den Halsmuskeln sowie verminderte Beweglichkeit und Flexibilität des Nackens.
  2. Schmerzen im unteren Rückensind scharfe, scharfe Schmerzen im unteren Rücken, die von Taubheitsgefühl oder Schwellung begleitet sein können. Anstelle des Wortes "Schmerzen im unteren Rückenbereich" können die Wörter "Lumbodynie" oder "Lumboischialgie" verwendet werden.
  3. Thorakalgie- Schmerzen verschiedener Art in Brust, Schulterblättern und Rippen, die ständig vorhanden sind oder während Körperbewegungen auftreten.

Kompressionssyndrome

Der Beginn des Schmerzsyndroms bei Osteochondrose der Lendenwirbelsäule ist zurückzuführen auf:

  1. Kompression von Wurzelstrukturen (Radikulopathie).
  2. Kompression des Rückenmarks (Myelopathie).
  3. Rückenmarksverletzung durch unzureichende Blutversorgung.
  4. Verengung (Stenose) von Arterien und Venen (kompressiv-vaskuläre Myeloischämie).

Methoden zur Erkennung von Krankheiten

Differentialdiagnose

Nicht alle Störungen können mit einem einfachen Labortest diagnostiziert werden. Viele Erkrankungen verursachen ähnliche Symptome. Beispielsweise verursachen viele Infektionen Fieber, Kopfschmerzen und Müdigkeit.

Viele psychische Störungen werden verursacht durch:

wie man Schmerzen bei lumbaler Osteochondrose lindert
  • Traurigkeit;
  • Anliegen;
  • Schlafprobleme.

Die Differentialdiagnose identifiziert mögliche Störungen, die Symptome verursachen. In der Regel basiert diese Diagnose auf mehreren Tests. Diese Tests können Bedingungen ausschließen und / oder feststellen, ob weitere Tests erforderlich sind.

Die Differentialdiagnose wird verwendet, um physische oder psychische Gesundheitsprobleme zu diagnostizieren, die ähnliche Symptome verursachen.

Die Differentialdiagnose wird auch häufig im Bereich der Psychiatrie / Psychologie verwendet, wo zwei verschiedene Diagnosen für einen Patienten gestellt werden können, der Symptome verschiedener Krankheiten aufweist. Beispielsweise kann bei einem Patienten, bei dem eine bipolare Störung diagnostiziert wurde, aufgrund der Ähnlichkeit der Symptome beider Zustände auch eine Borderline-Persönlichkeitsstörung unterschiedlich diagnostiziert werden.

Wer wird am häufigsten diagnostiziert?

Während die Krankheit zuvor bei Patienten nach 45 Jahren diagnostiziert wurde, leiden heute etwa 27% der Jugendlichen an Osteochondrose des einen oder anderen Grades.

Eine enorme Ausbreitung der Krankheit ist verständlich: Kinder verbrachten viel Zeit im Sitzen, auch wegen des Computers und des Internets. Es ist schlecht? Die Zeit wird es zeigen, aber die Tatsache bleibt: Die Bezahlung für einen sitzenden Lebensstil ist hoch und Osteochondrose ist weit entfernt von der schlimmsten Krankheit, die bei einem solchen Lebensstil auftreten kann, aber sie ist die häufigste (nach Fettleibigkeit). .

Wie definiere ich eine Krankheit und ihren Grad?

Zuerst

Im Normalzustand regenerieren sich die Bandscheiben ständig, aber es kommt vor, dass der Prozess verlangsamt wird und eine Krankheit wie Osteochondrose 1. Grades auftritt.

Dafür gibt es viele Gründe:

Grad und Stadium der Entwicklung der lumbalen Osteochondrose
  • fettleibig;
  • Stoffwechselstörungen;
  • immungeschwächt und so weiter.

Leider wird die Instabilität der Schmerzen bei einem bestimmten Grad der Störung durch die Tatsache beeinflusst, dass viele Menschen Diagnose und Behandlung vernachlässigen und versuchen, die Schmerzen selbst zu heilen. Verwenden Sie dazu Salben und verschiedene Tinkturen. Dies ist jedoch der größte Fehler.

Osteochondrose der Lendenwirbelsäule ersten Grades kann ganz einfach geheilt werden, indem Sie sich an einen guten Spezialisten wenden und eine Reihe einfacher Maßnahmen durchführen.

Osteochondrose Grad 1 ist eine Verdichtung des Zwischenwirbelknorpels in der Lendengegend. Das Hauptsymptom in diesem Stadium ist ein leichter Schmerz beim Drehen oder Biegen. Manchmal sind die Symptome aufgrund plötzlicher Bewegungen oder erheblicher Anstrengung akuter und kurzlebiger.

Laut

Ein ausgeprägtes Symptom der Krankheit sind Schmerzen in der Lendengegend, die mit jeder Bewegung zunehmen. Der Schmerz kann weiter die Wirbelsäule hinaufstrahlen.

Bei Osteochondrose können Schmerzen auf die unteren Extremitäten ausstrahlen.

Das zweite Stadium der Osteochondrose ist durch so starke Schmerzen gekennzeichnet, dass sie auch beim Husten auftreten.

Zusätzliche Symptome sind mit eingeklemmten Nervenenden verbunden:

  1. Die Empfindlichkeit der unteren Extremitäten ändert sich. Die Hauptzeichen: Schmerzen, Taubheitsgefühl in den Beinen, hohe oder zu niedrige Empfindlichkeit der Haut der unteren Extremitäten.
  2. Eingeschränkte Mobilität. Eine Person mit Osteochondrose (Grad 2) stellt fest, dass es mit fortschreitender Krankheit sehr schwierig wird, sich zu bewegen.
  3. Erhöhte Müdigkeit und ständige Schläfrigkeit. Der Patient hat chronische Müdigkeit, begleitet von Reizbarkeit. Dieses Symptom erklärt sich durch das Schmerzsyndrom, das die Person ständig stört.
  4. Problematisches Wasserlassen und Schmerzen im Nierenbereich.

Dritter

Symptome einer lumbalen Osteochondrose

Wenn der Patient Stadium 3 erreicht, hat sich seine Haltung dramatisch verändert. In fortgeschritteneren Fällen tritt eine Knochendeformation auf. In dieser Phase der Osteochondrose der Lendenwirbelsäule kommt es auch zu einer offensichtlichen Verschlechterung des allgemeinen körperlichen und / oder geistigen Zustands des Patienten und zu einem tiefgreifenden Energieverlust.

Das dritte Stadium ist durch das Auftreten einer Verengung des Foramen intervertebrale vor dem Hintergrund früherer Veränderungen gekennzeichnet. Hernien der Bandscheiben werden gebildet, die Gefäße des Halses und der Muskeln werden geschädigt. Der Patient hat Schwindel, Schmerzen im Hinterkopf.

Viertens

Das Endstadium tritt auf, wenn die Bandscheibe degeneriert und der Bandscheibenraum zerstört wird. In dieser Phase erreicht die Ausdünnung der Scheibe ihr Maximum oder verschwindet, noch schlimmer, vollständig. Das Ungleichgewicht in der Haltung ist akut und Bewegung und Flexibilität sind äußerst begrenzt.

Die Osteochondrose der Lendenwirbelsäule im Stadium 4 ist häufig durch starke Schmerzen und einen höheren Grad an Verschlechterung der körperlichen und / oder geistigen Verfassung gekennzeichnet. Es gibt auch einen dauerhaften Verlust an Wachstum und Energie. Stufe 4 wird allgemein als irreversibel angesehen.

Konsultation des Arztes

An welchen Arzt soll ich mich wenden?

Wenn unabhängige Behandlungsmethoden keine analgetische Wirkung mehr haben, beginnt der Patient die Frage zu stellen: Welcher Arzt behandelt Osteochondrose? Die erste Person, zu der Sie gehen können, um Osteochondrien der Lendenwirbelsäule zu behandeln, ist Ihr lokaler Therapeut. In dieser Situation spielt er jedoch die Rolle eines Vorgesetzten, da er keine vollständige Behandlung verschreiben kann - dies ist nicht seine Spezialisierung.

Er wird Sie höchstwahrscheinlich zu einem Neurologen schicken. Es ist dieser Spezialist, der die notwendigen Forschungsarbeiten durchführt und beim Aufbau eines Behandlungsprogramms hilft. Der Therapeut kann Sie auch an einen Wirbeltier verweisen. Dieser Arzt befasst sich direkt mit Erkrankungen der Wirbelsäule.

Skaliert und testet

Bewertung der Lebensqualität

diagnostische Möglichkeiten für lumbale Osteochondrose

Eine solche verallgemeinerte Eigenschaft wie Lebensqualität ist für eine Gruppe von Patienten mit komorbiden Zuständen besonders wichtig, da sie die Wirksamkeit der Behandlung beeinflussen können. Dies ist besonders wichtig, um die Ergebnisse verschiedener Studien und Wirtschaftsanalysen zu vergleichen und das Problem als Ganzes zu verstehen.

Zu den Methoden zur Bewertung der Lebensqualität gehören:

  • Fragebogen zur Lebensqualität von Oswestry.
  • Roland-Morris-Fragebogen.
  • Stratford-Skala.
  • Quebec Back Pain Scale - Ein Fragebogen darüber, wie sich Rückenschmerzen auf Ihr tägliches Leben auswirken.

Schmerzskalen

Schmerz ist eine unangenehme Empfindung und emotionale Erfahrung, die mit Gewebeschäden verbunden ist. Sein Zweck ist es, dem Körper zu ermöglichen, zu reagieren und weitere Gewebeschäden zu verhindern.

Zu den Methoden zur Beurteilung des Schmerzsyndroms gehören:

  • Gewann die Korf-Bewertungsskala für chronische Schmerzen.
  • McGill-Schmerzfragebogen.
  • Verbale Schmerzskala.

Auswertung des Behandlungsergebnisses

  • McNabs subjektive Bewertungsskala.
  • Patientenzufriedenheitsskala.
  • Prolo-Skala für funktionale und wirtschaftliche Ergebnisse.
  • Lumbosakrale Ergebnisskala.
  • Nurik-Skala.

Hardwaretest

Röntgenstrahlen

Röntgenstrahlen liefern detaillierte Knochenstrukturen in der Wirbelsäule und werden verwendet, um Rückenschmerzen auszuschließen, die auf Folgendes zurückzuführen sind:

  1. Spondylolisthesis.
  2. Tumoren.
  3. Risse.

Kalzium im Knochen blockiert das Eindringen von Röntgenstrahlen und das Bild der Knochen wird als Schatten auf dem Film wahrgenommen. Röntgenstrahlen bieten eine hervorragende Sichtbarkeit aller Details, da der Knochen hauptsächlich aus Kalzium besteht. Nervenscheiben und Wurzeln enthalten jedoch kein Kalzium, sodass Röntgenstrahlen keine Bilder dieser Strukturen aufnehmen. Röntgenstrahlen können daher nicht zur Diagnose eines Bandscheibenvorfalls oder anderer Ursachen eines eingeklemmten Nervs verwendet werden.

Röntgenaufnahmen sollten bei schwangeren Frauen nicht durchgeführt werden.

Komplikationen und mögliche Folgen

Komplikationen und mögliche Folgen einer Osteochondrose der Lendenwirbelsäule sind:

  • Radikulopathie ist eine Erkrankung, die durch eine Erkrankung der Nervenwurzeln gekennzeichnet ist.
  • Muskelschwäche - Häufige Symptome sind Fieber, Müdigkeit, grippeähnliche Symptome, Parästhesien, Gewichtsverlust und Bewusstseinsveränderungen.
  • Neurogene Blase: Probleme mit den Nerven, die die Blase und das Wasserlassen steuern
  • Schäden an den unteren Motoneuronen.
  • Raynauds Phänomen ist ein Zustand, bei dem Krämpfe, Verengungen der Kapillaren der Finger und Zehen auftreten.
  • Schmerzen im Nacken, Rücken, Bein.

Behandlung

Die Behandlung kann je nach Schwere Ihrer Symptome und der Einschränkung Ihrer täglichen Aktivitäten variieren.

Hier sind einige der Behandlungen, die Ihr Arzt je nach Schmerzniveau verschreiben kann:

  1. Nicht-chirurgische Behandlung- Nicht alle Patienten mit Osteochondrose müssen operiert werden. Bei leichten bis mittelschweren Schmerzen konservativere Behandlungen.
  2. Spondylodese- Operation zur Behandlung von Osteochondrose.

Prävention

Prävention von Osteochondrose der Lendenwirbelsäule

Die Prävention der Osteochondrose des Lendenwirbelsegments besteht in der Beseitigung der Risikofaktoren, die zu dieser Krankheit führen. Die Beseitigung von Faktoren ist die wichtigste vorbeugende Maßnahme.

Die körperliche Aktivität wird normalisiert, die Rückenmuskulatur wird gestärkt, die maximale Belastung des unteren Rückens wird verhindert, die Entwicklung von Krankheiten, die zu Schmerzen im unteren Rücken führen, wird verhindert. All dies ist eine Prophylaxe, um die Symptome von zu verhindernlumbale Osteochondrose.

Mäßige Bewegung, Änderungen des Lebensstils und eine gute Ernährung können dazu beitragen, schmerzhafte und behindernde Symptome zu vermeiden.

Wenn Sie Symptome einer Osteochondrose der Lendenwirbelsäule bemerken, ziehen Sie sie nicht fest und suchen Sie sofort einen Arzt auf. Eine im Laufe der Zeit festgestellte Krankheit ist leichter zu behandeln und verläuft ohne Folgen.

26.09.2020